Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mitte lässt Zeltlager für Obdachlose räumen

Der von den Grünen geführte Berliner Bezirk Mitte hat mehrere illegale Zeltlager von Obdachlosen und Einwanderern geräumt. 15 Zelte im Tiergarten wurden wegen »katastrophaler hygienischer Bedingungen« bereits am Montag entfernt, weitere etwa 10 gegenüber vom Hauptbahnhof sollen in den nächsten Tagen verschwinden. Das teilte das Bezirksamt mit. Die Bedingungen in den Zeltlagern seien nicht hinnehmbar, sagte Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne). »Der Bezirk Mitte verfügt über eine Vielzahl von Unterstützungs- und Beratungsangeboten, damit kein Mensch in dieser Stadt in dieser Stadt und bei diesen Temperaturen gezwungen ist, auf der Straße zu nächtigen.« Nach Schätzungen leben zwischen 3000 und 6000 Obdachlose in Berlin. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln