Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nicht für dumm verkaufen

Zum ersten Mal gab es am Samstag eine Stadtrundfahrt in Leichter Sprache

  • Von Josephine Schulz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auf den Internetseiten von Behörden haben sich Angebote in leichter und einfacher Sprache zunehmend etabliert. Menschen mit geistigen Einschränkungen können sich dort etwa über Wahlen zum Abgeordnetenhaus informieren. Freizeitangebote in leichter Sprache sind dagegen selbst in Berlin rar gesät.

Einen ersten Versuch startet nun die Initiative »Berlin in leichter Sprache«. Mit 50 Teilnehmern aus Wohngemeinschaften für Behinderte des Unionhilfswerks fand am Samstag die erste Stadtrundfahrt in leichter Sprache statt.

Die Idee kam von Rita Hübenthal-Montero. Sie arbeitet beim Unionhilfswerk und ist gleichzeitig Stadtführerin - normalerweise für Touristen aus Spanien. »Ich habe festgestellt, dass es da eine Angebotslücke gibt«, sagt sie. Trotz ihrer Erfahrung in beiden Bereichen habe sie sich für diese Tour ganz besonders vorbereitet, ein Skript geschrieben und sich dabei an dem Niveau von Zehnjährigen orientiert.

Der Doppeldecker fährt vom Ku...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.