Keine Entscheidung über Griechenland

Der Internationale Währungsfonds spielt auf Zeit, um einen Schuldenschnitt durchzusetzen

  • Von Ralf Streck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Uhr tickt und die Zeit spielt gegen die Eurogruppe und Berlin, da vor allem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) den Internationalen Währungsfonds (IWF) noch immer ins dritte »Rettungspaket« für Griechenland einbinden will. Das ist aber bereits seit August 2015 in Kraft und am Montagabend (Ortszeit) befasste sich der IWF-Exekutivrat mit dem zweiten jährlichen Überprüfungsbericht zur griechischen Reformpolitik.

Eile hat man in Washington aber nicht. Der IWF stellte vor der Sitzung fest, dass nur über die Entwicklung in Griechenland geredet werde. »Eine Entscheidung über eine mögliche Finanzierung durch den IWF steht nicht auf der Tagesordnung«, gab der Fondssprecher Gerry Rice über Twitter bekannt. In der Pressemitteilung, die nach der Sitzung veröffentlicht wurde, finden sich denn auch keine Hinweise darauf. Darin wird die Regierung in Athen allerdings aufgefordert, ihre Reformanstrengungen zu intensivieren.

Klar ist, dass G...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 623 Wörter (4133 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.