Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Machtkampf bei Podemos

Streit zwischen unterschiedlichen Fraktionen statt Einheit vor dem Parteikongress

  • Von Ralf Streck, San Sebastián
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»WANDEL«: So heißt eigentlich das Motto auf dem Kongress von »Podemos« (Wir können es). Dort soll das Werkzeug für den Wandel in Spanien entstehen. So formuliert es die Partei vor »Vistalegre II«, ihrer zweiten »Nationalen Bürgerversammlung«. In der Stierkampfarena im Madrider Stadtteil Carabanchel soll wie bei der konstituierenden Versammlung im Oktober 2014 der neue Kurs bestimmt werden. Das Ziel sei, »unsere politische Orientierung und unser Organisationsmodell an die neue Situation anzupassen, um besser die Interessen der breiten Bevölkerung verteidigen zu können.« Gleichberechtigung und die »aktive Beteiligung der Bevölkerung in politischen Prozessen« soll gestärkt und »die Austeritätspolitik beendet« werden. Dafür müsse die rechte Volkspartei (PP) entmachtet und eine »alternative Regierung im Dienst unserer Bevölkerung geschaffen werden.«

Podemos geplante Ausrichtung klingt ähnlich wie 2014, als einem dynamischen Projekt, da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.