Zuerst über Stalin reden?

Regisseur Raoul Peck über die Renaissance von Karl Marx’ Lehren

  • Von Katharina Dockhorn
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ist die Zeit wieder reif für Karl Marx?
Marx erlebt eine Renaissance. Das war absehbar, als die Deregulation der Märkte und die Entfesselung der Wall Street begannen. Gewerkschaften und progressive Institutionen wurden entmachtet. Die Globalisierung wurde durch die Digitalisierung beschleunigt und mit dem Fall der Mauer hat sich der Kapitalismus ein großes geografisches Territorium zurückerobert. Der Kapitalismus hatte lange ideologisch keinen Gegner mehr. Das hatte Konsequenzen auf das Denken.

Warum haben Sie die jungen Jahre für Ihren Film über Karl Marx gewählt?
Mich interessierte der Prozess der Geburt einer Idee. Jemand lernt die Welt verstehen und sucht einen Weg, sie zu verändern. Revolution heißt ja nicht, sich über Missstände zu ärgern und zweimal zu twittern. Veränderung ist Arbeit, Nachdenken, Treffen mit Leuten, die nicht deiner Meinung sind. Engagement bedeutete Hunger, Verlust, Selbstaufopferung. Niemand hat gesagt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 750 Wörter (4806 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.