Werbung

Demos pro und kontra Ernst Moritz Arndt als Patron der Uni Greifswald

Greifswald. Mit zwei weiteren Demonstrationen ist am Sonntag in Greifswald der Streit um die Ablegung des Namens »Ernst Moritz Arndt« durch die Universität auf die Straße getragen worden. Der Allgemeine Studierendenausschuss und das Bündnis »Greifswald für Alle« setzten sich bei ihrer Demonstration mit ungefähr 200 Teilnehmern dafür ein, die in der Bevölkerung umstrittene Entscheidung des Hochschulsenats zu akzeptieren. Sie warben unter dem Motto »Für die Universität, für Greifswald, für Menschenrechte« für eine weltoffene Gesellschaft. Die nationalkonservative Initiative »Das ist unser Ernst« demonstrierte zeitgleich und in Blickweite der anderen Demonstranten mit rund 170 Teilnehmern für den Erhalt des Namens. Diese BI ist initiiert von Anhängern der Pegida-nahen Bewegung »Frieden, Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit« (FFDG). Bereits am Samstag hatten nach Polizeiangaben rund 600 Menschen gegen den Beschluss des Senats demonstriert. Das höchste Hochschulgremium hatte am 18. Januar die Ablegung des Namens ihres umstrittenen Patrons Arndt (1769-1860) beschlossen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung