Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Zombies sind erwünscht

Vom 13. bis 16. Februar findet im Kino Babylon die fünfte Genrenale statt. Hierbei handelt es sich um das erste Festival, das exklusiv dem deutschen Genrefilm gewidmet ist. Ob Action, Science-Fiction, Fantasy, Horror, Thriller, Film Noir oder Mystery - alle Themen, die sowohl im deutschen Fernsehen als auch im Kinofilm zu kurz kommen, finden hier ihren Platz. Gleichzeitig bieten die Veranstalter auch Filmemachern, Branchenvertretern und Interessierten eine Plattform zum Austausch an.

Jeden Tag werden mit den »Genrenale Shots« Kurzfilme zwischen wenigen Minuten und einer halben Stunde gezeigt. Die Reihe »Genrenale Flix« zeigt anschließend auch längere Filme. Zwischendurch gibt es mehrere Diskussionsveranstaltungen, wo beispielsweise geklärt wird, ob »virale Hits eine Chance für deutsche Genrefilme« darstellen.

Als Höhepunkt des ersten Abends feiert der Film »Immigration Game« (Foto) seine Weltpremiere. Die Geschichte: Deutschland nimmt keine Flüchtlinge mehr auf. Die einzige Möglichkeit, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erhalten, ist die Teilnahme an einer tödlichen Fernsehshow.

Am Mittwochabend lädt dann das »Zombie Comedy Special« die Fans der Untoten ein. Zum Abschluss können die Besucher im Rahmen einer Retroperspektive schließlich selbst entscheiden, welchen Film der berüchtigten »Planet B-Trilogie« des mittlerweile auch kommerziell erfolgreichen Filmproduzenten Tom Zickler sie sehen wollen. seb Foto: Roundhousefilm GmbH

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln