Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zellentrakte werden Denkmäler - oder Bauschutt

Gut sechs Monate nach überstürzten Räumung der JVA in Münster ist die Zukunft des maroden Gebäudes ungewiss

Münster. In einer Blitzaktion musste vor gut einem halbem Jahr die Justizvollzugsanstalt Münster in Nordrhein-Westfalen nahezu komplett geräumt werden - weil das Hauptgebäude einem Gutachten zufolge einsturzgefährdet ist. Nun könnte das Gefängnis teilweise wieder in Betrieb gehen: Derzeit werde geprüft, wie sich ein sicherer Anstaltsflügel für die Unterbringung von rund 100 Untersuchungsgefangenen nutzen ließe, sagte Rebecca Keller, Sprecherin des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB), der dpa. Auch das Justizministerium hofft, dass dadurch bald wieder zusätzliche Zellen in Münster ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.