Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aufholjagd bei der Gewerbesteuer

Mecklenburg-Vorpommern: Etliche Kommunen haben 2015/16 ihre Hebesätze erhöht

Schwerin. Die Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern haben offenbar schon vor den jüngsten Aufforderungen durch Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) an der Steuerschraube gedreht. Wie aus einer jetzt vorgelegten Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young hervorgeht, stiegen die Hebesätze für die Gewerbesteuer im Nordosten von 2015 zu 2016 um sieben auf durchschnittlich 336 Punkte. Der Minister hatte kürzlich vorgeschlagen, das Niveau landesweit anzugleichen und dafür in manchen westlichen Gemeinden die Hebesätze »moderat« anzuheben. Wirtschaftsverbände und betroffene Kommunalpolitiker hatten das aber entschieden abgelehnt.

Der Gewerbesteuer-Anstieg im Nordosten im Vorjahr war der dritthöchste Anstieg unter den 13 Flächenländern. Nur im Saarland und in Hessen gab es demnach größere Sprünge. Die von Haus- und Wohnungseigentümern sowie Mietern zu zahlenden Grundsteuern wurden innerhalb eines Jahres im Nordosten um acht auf 362 Pun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.