Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dauerfeier im Nachbarhaus

Die Schweizer Erfolgsgeschichte geht weiter: Luca Aerni gewinnt die alpine WM-Kombination

  • Von Elisabeth Schlammerl
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wie von den Gastgebern erhofft, entwickeln sich die alpinen Skiweltmeisterschaften zu Schweizer Festspielen. Die Österreicher ärgert das, doch diesmal liegt es nicht an einem Wunderwachs.

Von Elisabeth Schlammerl, St. Moritz

Der TirolBerg steht mitten in St. Moritz, am wichtigsten Platz des WM-Ortes. Es ist aber kein Berg, sondern eine wichtige Partylocation für die Medaillengewinner bei den alpinen Skiweltmeisterschaften im Engadin. Dass in dem »Österreich-Haus« derzeit fast jeden Tag ein Schweizer Titelträger vorbeischaut, und die sonst so erfolgreichen Nachbarn diesmal im Schatten der Gastgeber stehen, trübt die Stimmung etwas. Nach Wendy Holdener am Freitag und Beat Feuz am Sonntag war gestern nun Luca Aerni an der Reihe, der überraschend die Kombination der Männer gewonnen hatte.

Dabei kam nicht überall in St. Moritz gut an, dass die Österreicher ihre Feier-Destination an prominenterer Stelle aufbauen durften, als es die Gastgeber s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.