Bummi wird 60

Der Bär muss sich heute auf dem Zeitschriftenmarkt gegen viel Konkurrenz behaupten

  • Von Sophia-Caroline Kosel, Berlin
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Kam ein kleiner Teddybär, aus dem Spielzeuglande her. Und sein Fell ist wuschelweich, alle Kinder rufen gleich: Bummi, Bummi - Bummi, Bummi, brumm brumm brumm.« Generationen von Jungen und Mädchen im Osten Deutschlands haben dieses Lied im Kindergarten gesungen - und sie singen es noch immer. Der Kindheits-Ohrwurm hat ebenso den Mauerfall und die Wiedervereinigung überlebt wie die dazugehörige Zeitschrift, der »Bummi«.

Zusammen mit dem Comic-Dauerbrenner »Mosaik« zählt diese Publikation zu den einzigen Kinder- und Jugendzeitschriften aus der DDR, die es noch immer gibt - wenn auch mit stark gesunkenen Auflagen. Der »Bummi« wird am 15. Februar 60 Jahre alt.

Wer heute Erwachsene fragt, was ihnen vom DDR-»Bummi« in Erinnerung geblieben ist, bekommt meist die Antwort: Nicht mehr als der süße knuddelige Bär und der Song. 1957 hatten der Verlag Junge Welt und der Zentralrat der FDJ das Blatt für Kinder zwischen drei und sechs Jahr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.