Kauft Peugeot Opel auf?

Französischer Konzern prüft Übernahme der General-Motors-Tochter / Entscheidung in wenigen Tagen erwartet

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Muss der Name Opel künftig auf der zweiten Silbe betont werden? So spricht man in Frankreich den Namen des deutsch-britischen Autobauers mit Sitz im hessischen Rüsselsheim aus. Der französische Konzern PSA Peugeot Citroën prüft nämlich den Kauf der bisherigen Tochter des US-Konzerns General Motors (GM), wie ein Sprecher am Dienstag gegenüber AFP bestätigte. Zuvor hatten mehrere Nachrichtenagenturen unter Verweis auf Insider von fortgeschrittenen Verkaufsverhandlungen berichtet, die Opel und dessen britische Schwestermarke Vauxhall umfassen. Es könne schon in einigen Tagen eine Entscheidung geben, auch ein Scheitern der Gespräche sei möglich.

Opel gehört seit 1929 dem Detroiter Konzern. Der Niedergang des einstigen deutschen Marktführers begann in den 1980er Jahren. Finanziell ist die Tochter GM schon lange ein Klotz am Bein. Opel mit seinen noch gut 18 000 Mitarbeitern an den deutschen Standorten Rüsselsheim, Kaiserslautern und Ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.