Werbung

Rolls-Royce fährt durch Brexit Verluste ein

London. Der geplante Brexit hat dem britischen Triebwerksbauer Rolls-Royce 2016 hohe Verluste beschert. Vor allem wegen des starken Verfalls der britischen Währung infolge des Volksentscheids für einen EU-Austritt stand unter dem Strich ein Verlust von gut 4 Milliarden Pfund (4,8 Milliarden Euro), wie der Airbuslieferant am Dienstag in London mitteilte. Neben den Währungsturbulenzen kamen den Konzern auch Strafen in einem Schmiergeldskandal sowie Belastungen bei seinen britischen Pensionsverpflichtungen teuer zu stehen. Im Geschäftsjahr 2015 hatte noch ein Gewinn von 84 Millionen Pfund in der Bilanz gestanden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung