Stahlbranche sieht sich im Aufwärtstrend

Düsseldorf. Nach zwei Jahren mit rückläufiger Rohstahlproduktion sieht die deutsche Stahlindustrie einen Hoffnungsschimmer. Vor dem Hintergrund gestiegener Auftragseingänge sei nun auch die Herstellung von Rohstahl auf einen »moderaten« Aufwärtstrend eingeschwenkt, teilte die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Dienstag in Düsseldorf mit. So sei die Rohstahlproduktion im Januar um gut ein Prozent auf 3,6 Millionen Tonnen gewachsen. Trotz der leichten konjunkturellen Erholung klagt die Branche weiter über weltweite Überkapazitäten vor allem in China. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung