Werbung

Erdwärme-Forschung mit 3D-Seismik

Groß Schönebeck. Geologen des Geoforschungszentrums Potsdam (GFZ) wollen den Untergrund von Groß Schönebeck in der Schorfheide mit einer groß angelegten Untersuchung näher erforschen. Vom Landesbergamt gab es hierfür bereits grünes Licht, hieß es. Ende Februar sollen die Arbeiten mittels 3D-Seismik starten. »Wie bei einem Ultraschall, der Organe im menschlichen Körper sichtbar macht, setzen auch wir auf spezielle Wellen, um Verborgenes räumlich darstellen zu können«, erläuterte Charlotte Krawczyk vom GFZ-Department »Geophysik« am Dienstag. Das GFZ betreibt seit 16 Jahren in Groß Schönebeck eine Geothermie-Forschungsplattform. Dort wird erkundet, wie sich Erdwärme effektiv nutzen lässt. Das Spektrum reicht nach GFZ-Angaben von der Erkundung potenzieller Reservoire, ihrer bohrtechnischen Erschließung, über den Aufbau eines Thermalwasserkreislaufes bis hin zur effizienten Wandlung der Energie in Wärme und Strom. In Süddeutschland ist laut GFZ diese Art der Energiegewinnung bereits weit verbreitet. »Wir gehen davon aus, dass die Erdwärme auch in Norddeutschland einen maßgeblichen Anteil an der Strom- und Wärmeversorgung übernehmen kann«, betonte Krawczyk. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung