Werberat rügt sexistische Reklame

Gerüstbauer und Reifenhändler fallen mit ihrer Werbung durch

Auch im neuen Jahr ist der Deutsche Werberat vor sexistischer Reklame nicht gefeit. Und erneut macht ein aus Hannover stammender Gerüstbauer auf sich aufmerksam. Gerügt wurde in diesem Fall eine »comicartige Bildgeschichte«, welche »Frauen als Lustobjekte für Männer« darstelle und »allein auf ihr Äußeres reduziert«, lautet die Begründung. So überschreite dieser »Herrenwitz in der Werbung […] das Maß dessen, was in der öffentlichen Werbung als zumutbar anzusehen« sei, heißt es in der Pressemitteilung.

Das Unternehmen wies die Vorwürfe unterdessen in einer Stellungnahme zurück und betonte, allein der Betrachter hätte über ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: