Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sachsen-Anhalt: Mehr Stellen für Lehrer und Forstleute beschlossen

Magdeburg. Sachsen-Anhalts schwarz-rot-grüne Koalition hat sich auf die Einstellung von 80 zusätzlichen Lehrern im laufenden Jahr geeinigt. Das sei Bestandteil eines Kompromisses, den der Koalitionsausschuss am Dienstag zum Doppelhaushalt 2017/18 gefunden habe, teilte die SPD-Fraktion mit. Die zusätzlichen Lehrerstellen schlügen mit rund 6,8 Millionen Euro zu Buche. Die SPD hatte ursprünglich 250 zusätzliche Lehrer pro Jahr anvisiert. Zuletzt peilte die Koalition 100 an. Davon werden den Angaben zufolge nun 20 Stellen auf die Forstverwaltung entfallen. Die benötigten finanziellen Mittel würden durch das Innenministerium sowie das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie erbracht, sagte CDU-Fraktionschef Siegfried Borgwardt. »Wir gehen davon aus, dass alle Koalitionspartner angemessen ihren Beitrag zu den gefundenen Kompromissen leisten.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln