»Portalklinik« für Kinder in Wolgast geplant

Mecklenburg-Vorpommern: Gesundheitsminister stellt Lösung im monatelangen Krankenhausstreit in Aussicht

Wolgast. Für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen am Kreiskrankenhaus Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich eine Lösung ab. Das Kreiskrankenhaus soll eine »Portalpraxisklinik« für den pädiatrischen Bereich werden, sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) nach einem Gespräch mit der Bürgerinitiative am Mittwoch. Geplant sei eine vorstationäre Versorgung mit zehn Betten. Nach der Aufnahme der kleinen Patienten werde entschieden, ob sie zur Weiterbehandlung in Wolgast bleiben, in eine spezialisierte Klinik müssen oder zurück zum Hausarzt überwiesen werden können. Diese Station soll nach dem Willen von Glawe zum 1. Juni - dem Kindertag - öffnen.

Der Vorstand der Bürgerinitiative, die sich für die Wiederöffnung der vor einem Jahr geschlossenen Kinderstation einsetzt, zeigte sich zufrieden. Sprecherin ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 405 Wörter (2675 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.