Sebastian Weiermann 17.02.2017 / Politik

Mut zur Bratwurst

Wie in Nordrhein-Westfalen die zerstrittene AfD Anlauf zum Einzug in den Landtag nimmt

Wenn man sich der »Alternative für Deutschland« in Nordrhein-Westfalen annähern will, sind zwei Ereignisse vom vergangenen Wochenende wohl besonders aussagekräftig. Am Freitagabend hatte die Partei zum Neujahrsempfang ins historische Rathaus von Münster geladen. Frauke Petry und ihr Ehemann Marcus Pretzell sprachen. Es gab Sekt und Lachshäppchen. Am Samstag darauf stand die Essener AfD mit Bratwurst und Glühwein im Schneematsch vor einem Supermarkt und sammelte Unterschriften. Nicht nur optisch unterschieden sich beide Auftritte der rechten Partei, auch inhaltlich setzten die Funktionäre unterschiedliche Akzente.

Seitenwechsel im Ruhrgebiet
Samstagmorgen, 11 Uhr. Im Ruhrgebiet hat es geschneit, Wiesen und Bürgersteige sind noch weiß. Guido Reil, der vor einem Jahr noch in der SPD war, hat zum Unterschriftensammeln in seinen Stadtteil Essen-Karnap eingeladen. Karnap liegt am nördlichen Rand der Stadt, fast schon in Gelsenkirchen. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: