Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Trumps »neue Wege« zum Konkurs

Die Abkehr des US-Präsidenten von einer Zweistaaten-Lösung in Nahost sorgt für Unruhe

  • Von Oliver Eberhardt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Treffen in Washington hatte noch nicht begonnen, als in Ramallah die palästinensische Regierung mit Beratern und Funktionären der PLO zusammentraf. Während Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu und US-Präsident Donald Trump hinter verschlossenen Türen zusammensaßen, berieten die Palästinenser darüber, wie man mit der neuen Situation umgehen soll.

Dass das Weiße Haus von der Jahrzehnte alten Forderung nach einer Zweistaaten-Lösung abrückt, hatte sich bereits am Vorabend abgezeichnet, als ein hochrangiger Trump-Mitarbeiter eben dies Journalisten in den Block diktiert hatte. »Es ist eine schwierige Situation«, sagt der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat. »Wir haben eine israelische Regierung, die massiven Siedlungsbau betreibt, und per Gesetz Land in palästinensischem Privatbesitz enteignet, und wir haben eine US-Regierung, die nun sagt, dass man Israel dabei völlig freie Hand lässt.«

Fast jedenfalls. Während einer Press...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.