Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bremen träumt vom guten alten Borgward

Automarke soll angeblich wiederbelebt werden

  • Von Alice Bachmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Bremen wird die Gerüchteküche angeheizt, weil eine verloren geglaubte Legende plötzlich wieder aufzutauchen scheint. Es geht um die in der Nazi-Zeit begonnene Erfolgsgeschichte der Familie Borgward, deren Unternehmen bis 1961 in Bremen die Autos gleichen Namens baute. Borgward war einst der größte Arbeitgeber Bremens, der Konkurs der Firma gilt noch heute in vielen Bremer Familien als schmerzlicher Einschnitt.

Offenbar auch in der Borgward-Familie selbst, denn Christian Borgward, Enkel des Firmengründers Carl F. W. Borgward, arbeitet seit einigen Jahren an der Wiederbelebung der Marke. Die Rechte daran lagen zeitweise in Mexiko, jetzt werden sie vom chinesischen Unternehmen Beigi Foto Motor gehalten. Das baut Borgward-Modelle mit Hybrid- und mit reinem Elektro-Antrieb.

Ende 2016 gab es von Borgward jun. und dem chinesischen Investor die für Bremerhaven gute Nachricht, dort solle wahrscheinlich Anfang diesen Jahres auf 10 000 Quadratm...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.