Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Mythos vom fremden Terror

Fritz Edlinger und Co-Autoren über Gewalt im Nahen Osten und die Schuld des Westens

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Der Syrien-Krieg dauert nun beinahe sechs Jahre und hat in dieser Zeit viele Wendungen genommen. Die militärischen Erfolge der beteiligten Seiten waren höchst wechselhaft, ebenso die Zahl und das Engagement der involvierten Staaten, Organisationen und irregulären Verbände. In all den Jahren seit März 2011 war Syrien fast jeden Tag eines der Hauptthemen in den Medien. Wer also zum Syrien-Krieg in Buchform publizieren möchte, läuft Gefahr, dass, was er heute zu Papier bringt, in zwei Monaten von den Ereignissen überrollt und nicht mehr aktuell ist.

Fritz Edlinger, Herausgeber der Wiener Zeitschrift »International« und der hier angezeigten Publikation, wusste dem aus dem Wege zu gehen. Die vom Herausgeber hier versammelten Autoren haben nicht nur Wissenswertes über Syrien und sein Umfeld mitzuteilen, was über den Tag hinaus Gültigkeit behält. Die Lektüre der Beiträge ist im Gegenteil sehr hilfreich dafür, manches Detail der tagesaktuellen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.