Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

unten links

Kein Grund zur Beunruhigung! Politikerinnen und Politiker diverser Parteien werden weiter Reformen fordern und betonen, dass diese alternativlos sind. In den daraufhin unvermeidlich entstehenden Leitartikeln und Kommentaren wird dann zu lesen sein, dass die Demokratie ein wichtiges Gut ist und wir alle den Gürtel enger schnallen müssen. Tilo Jung oder Frank Plasberg oder irgendwer anderes wird dazu dann ein unfassbar nichtiges Papperlapappgespräch mit Richard David Precht oder Peter Sloterdijk oder einem anderen Heißluftfön führen und dieses live irgendwohin übertragen lassen. Auch sonst wird der hiesige Medienbetrieb bevorzugt Leute, die keine Ahnung haben, sich aber selbst leidenschaftlich gern im Fernsehen zusehen, Leute befragen lassen, die nichts wissen, sich aber gern selbstverliebt beim Sprechen zuhören. Und demnächst sollen sogar wieder neue Bücher von Eckart von Hirschhausen und Juli Zeh erscheinen. Es geht also alles seinen Gang. tbl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln