Aufbruch in die Apokalypse

Vor 50 Jahren starb der US-amerikanische Physiker J. Robert Oppenheimer. Er war der wissenschaftliche Leiter des ersten Atombombenprojekts der Welt

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Sein Name steht symbolisch für den Triumph und das Versagen der Naturforscher im 20. Jahrhundert: J. Robert Oppenheimer. Der amerikanische Physiker, der vor 50 Jahren, am 18. Februar 1967, in Princeton starb, verfasste einerseits brillante Arbeiten zur Quantenmechanik und Astrophysik. Andererseits leitete er den Bau der ersten Atombombe, die während des Zweiten Weltkriegs eigentlich auf Deutschland hätte fallen sollen, aber nach dem Sieg über das Nazi-Reich für den Einsatz gegen Japan vorgesehen war. In einem Memorandum schlugen sieben Wissenschaftler zunächst eine Testexplosion auf unbewohntem Gebiet vor, um der Welt die verheerende Wirkung der neuen Waffe zu demonstrieren. Nicht so Oppenheimer, der dafür plädierte, die Bombe ohne Vorwarnung über Japan zu zünden. Er habe fälschlich geglaubt, entschuldigte er sich später, dass eine Kapitulation Japans mit anderen Mitteln nicht zu erreichen wäre.

Erst unter dem Eindruck der Vernich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1156 Wörter (8042 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.