Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Geplünderte Minibars, verschwundene Fernseher

Auch in Thüringen müssen sich Hotelgäste immer öfter per Kreditkarte legitimieren - wegen der Zechpreller, heißt es beim Branchenverband

Erfurt. Hotelgäste, die ihre Zimmerrechnung schuldig bleiben und abreisen, sind der Albtraum von Hoteliers - auch in Thüringen. »Es kommt immer wieder vor, dass Gäste ein Hotel verlassen, ohne zu bezahlen«, sagte der Landesgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, Dirk Ellinger. Hotelgäste müssen deshalb damit rechnen, dass sie sich künftig öfter per Kreditkarte legitimieren müssen. Damit werde auch das Risiko verringert, dass die Hotels auf Kosten für Diebstähle aus den Zimmern oder nicht bezahlte Getränke aus der Minibar sitzen blieben, sagte Ellinger.

Hotelgäste, die ohne Begleichung ihrer Rechnung abreisen, sind in Thüringen nicht nur in Touristenzentren wie Weimar oder Erfurt immer wieder ein Thema. Zuletzt wurde im Januar ein Fall aus Steinach im Thüringer Wald bekannt. Dort verschwand ein Hotelgast nach der Übernachtung, ohne zu bezahlen. Bei der Polizei im südthüringischen Sonneberg seien inzwischen mehrere Hinweise eingegangen, sagte ein Polizeisprecher.

Laut Landesgeschäftsführer Ellinger sind solche Betrüger in der Regel Mehrfachtäter. Nach seiner Erfahrung gibt es zudem immer wieder Ärger, weil Gäste Hotel-Bademäntel oder andere Gegenstände mitgehen lassen, den Verzehr von Getränken oder Süßigkeiten aus der Minibar verschweigen oder die Nutzung von Pay-TV beim Ausschecken unterschlagen. In Einzelfällen seien sogar schon Fernseher aus dem Hotelzimmer gestohlen worden.

Hotels in Thüringen sicherten sich verstärkt dagegen ab, indem sie von ihren Gästen eine Kreditkarte als Legitimation verlangten, sagte Ellinger. »Der Trend, dass bei der Buchung nach der Kreditkarte gefragt wird, kommt von der Großhotellerie an Bahnhöfen und Flughäfen, wo es häufiger Probleme gibt.« Auch bei Buchungen über Internetportale sei die Anmeldung per Kreditkarte längst üblich. Hotels mit vielen Stammgästen, vor allem Häuser in ländlichen Regionen wie dem Thüringer Wald, verzichteten aber bislang häufig auf diese Vorsichtsmaßnahme. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln