Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Springfrösche eröffnen Wandersaison

Bruchsal. Frösche und Kröten machen sich wieder auf den Weg: Südlich von Bruchsal in Baden-Württemberg wurden erste Springfrösche gesichtete, die die Saison der Amphibienwanderung eröffnet haben. Wie der Naturschutzbund (Nabu) am Freitag mitteilte, sind die Tiere aus der Winterstarre aufgewacht und pilgern nun zu ihren Laichgewässern. Der Nabu fordert einen besseren Schutz der Tiere, die fast alle auf der Roten Liste bedrohter Arten stehen. Die Naturschützer bitten Autofahrer, auf den Amphibienwanderstrecken in Flussniederungen des Westens und Südwestens maximal 30 Stundenkilometer zu fahren. Bei höheren Temperaturen erzeugten Fahrzeuge einen so hohen Luftdruck, dass die inneren Organe von Fröschen, Kröten und Molchen platzten und die Tiere qualvoll verendeten, hieß es weiter. Ehrenamtliche Helfer retten den Angaben zufolge jährlich bundesweit rund 400 000 Tiere vor dem Tod auf der Straße. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln