Werbung

Eichenschädling mit Erfolg bekämpft

Potsdam. Der Eichenprozessionsspinner ist in Brandenburg offenbar auf dem Rückzug. Die Fraßkartierungen der vergangenen beiden Jahre zeigen einen deutlichen Rückgang der von dem Insekt geschädigten Flächen, teilte das Umweltministerium am Freitag mit. Ein natürliches Ende der Massenvermehrung des Insekts sei jedoch nicht in Sicht. Erfolge bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners könnten nur mit dem Einsatz von Chemie und durch das Absammeln der Eier erzielt werden. 2012 waren laut Fraßkartierung 5793 Hektar geschädigt, 2016 nur noch 1051 Hektar. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!