Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

NRW-SPD setzt auf Kraft und Gerechtigkeit

SPD zieht mit amtierender Ministerpräsidentin in den Landeswahlkampf

Düsseldorf. Hannelore Kraft wird zum dritten Mal die nordrhein-westfälische SPD in den Landtagswahlkampf führen. Bei einer Parteikonferenz in Düsseldorf wurde die Landesparteichefin und Ministerpräsidentin einstimmig von allen 422 geheim abstimmenden Delegierten zur Spitzenkandidatin für die Wahl am 14. Mai gekürt. Die 55-Jährige hatte keinen Gegenkandidaten.

In einer kämpferischen Rede erklärte Kraft, soziale Gerechtigkeit bleibe »der NRW-Plan« für die kommende Wahlperiode. Herzstück ihrer Politik sei ihr Modellprojekt »Kein Kind zurück lassen«, kündigte Kraft an. Mit ihrem umstrittenen, millionenschweren Präventionsprogramm soll landesweit ein Netz gegen Armut und quasi vererbten sozi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.