Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

U-Bahn trennte 24 Jahre alten Mann Bein ab

Eine einfahrende U-Bahn hat einem Mann in Wilmersdorf ein Bein abgetrennt. Der 24-Jährige stürzte in der Nacht zu Samstag im U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz ins Gleisbett und wurde beim Herausklettern von dem Zug erfasst. In Lebensgefahr schwebe der Mann nach einer Notoperation nicht mehr, die Verletzungen seien aber dennoch sehr ernst, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag auf Anfrage. Dem Unglück vorausgegangen war eine Rangelei am Bahnsteig, nachdem der Mann und seine vier Begleiter kurz nach Mitternacht mit zwei anderen jungen Männern im Alter von 17 und 18 Jahren in Streit gerieten. Der Grund des Streits blieb zunächst unklar, es habe sich jedoch um eine Nichtigkeit gehandelt, so die Polizei. Die 17 und 18 Jahre alten Männer wurden festgenommen und am Samstag wieder freigelassen. Gegen sie wird wegen des Verdachts gefährlicher Körperverletzung ermittelt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln