Die AfD und ihre militanten Nazis: der Fall Aleksej B.

Wieder fällt ein Mitglied der Rechtsaußen-Partei negativ auf / Hessisches Parteimitglied ruft zu Mord und zur Bildung von Wehrsportgruppen auf

Berlin. Die AfD als Türöffner und Plattform für militante Neonazis? Trotz aller Distanzierungen der Parteispitze um Frauke Petry zeigen sich immer wieder klare Verbindungen in die neonazistische Szene. Neuestes Beispiel ist Aleksej B., Mitglied des Kreisverbandes der AfD-Wiesbaden. Laut Recherchen des Hessischen Rundfunks ruft B. aus angeblicher Angst vor einem bevorstehenden Bürgerkrieg und zum Schutz vor gewalttätigen Migranten dazu auf, Wehrsportgruppen zu gründen.

Auf seinem bis Samstag öffentlich aufrufbaren Facebook-Profil hetzte B. mit Beleidigungen bis hin zu Aufrufen zu Mord, Gewalt und Bewaffnung,

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 335 Wörter (2536 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.