Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Seehofer rehabilitiert Haderthauer

München. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hält seine ehemalige Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (beide CSU) für rehabilitiert und schließt auch ein Comeback im Kabinett nicht aus. Haderthauer hatte 2014 wegen der sogenannten Modellbau-Affäre zurücktreten müssen. Seehofer sagte nun am Montag in München, das Strafverfahren gegen sie sei so ausgegangen, »dass sie durchaus weiter Politik machen kann, aus meiner Sicht auch machen soll«. Auf die Frage, ob einmal ein Kabinetts-Comeback denkbar sei, sagte er: »Wir haben 101 Abgeordnete, und ich halte jede Person für denkbar.« Seehofer stellte aber klar: »Wie es mit ihr persönlich weitergeht, ist in allererster Linie eine Entscheidung ihrer Heimat, nämlich der CSU Ingolstadt.« Dort wird entschieden, ob Haderthauer für die Landtagswahl 2018 wieder als Kandidatin aufgestellt wird. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln