Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Polizei ermittelt verstärkt zu Viehdiebstählen

Potsdam. Brandenburgs Polizei will jetzt zentral gegen professionell organisierte Viehdiebstähle im Land vorgehen. »Wir sind derzeit intern in den Abstimmungen«, sagte Polizeisprecher Mario Heinemann am Montag. In den vergangenen zwei Jahren hatten sich zwischen Elbe und Oder Rinderdiebstähle gehäuft. Erst Samstagnacht hatten Viehdiebe 30 Rinder aus einem Landwirtschaftsbetrieb in Jänschwalde (Spree-Neiße) gestohlen und dabei einen Schaden von etwa 15 000 Euro angerichtet. Es war in diesem Jahr bereits der fünfte Übergriff, der Sachschaden beträgt zehntausende Euro. »Die Aufklärungsquote geht aktuell gegen null«, so Heinemann. Durch Zusammenlegung der Ermittlungen sollen mögliche Parallelen zu den Täterstrukturen führen. Die Polizeidirektion Süd etwa kooperiert eng mit polnischen Kollegen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln