Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Algerien sagt Besuch der Kanzlerin ab

Algier nennt Erkrankung Bouteflikas als Grund

Algier. Die algerische Regierung hat den für Montag geplanten Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kurzfristig abgesagt. Das Präsidialamt in Algier begründete die Absage mit einer »akuten Bronchitis« des 79-jährigen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika. Der Besuch, bei dem Merkel auch über den Flüchtlingszuzugs nach Europa beraten wollte, soll den Angaben zufolge zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. In der Erklärung aus Algier hieß es weiter, Bouteflika stehe »vorübergehend« nicht für ein Treffen zur Verfügung. Der seit 1999 amtierende Präsident gilt allerdings seit längerem als gesundheitlich angeschlagen. Seit einem Schlaganfall 2013 trat er kaum mehr öffentlich auf und verließ nur noch ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.