Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gelber Kuchen

Mit »konzertiertem Bahnfahren« protestierten Atomkraftgegner aus ganz Deutschland gegen Urantransporte

  • Von Kerstin Ewald
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit an Bord waren »Yellow Cakes« und Uranhexafluorid in kleinen Atomfässchen: Am Wochenende wurden erstmals nukleare Brennstoffe in den öffentlichen Personenzügen des norddeutschen Nahverkehrs transportiert. - Natürlich nur symbolisch.

Auf der zweitägig choreographierten Protestaktion bespielten Atomkraftgegnerinnen und -gegner Bahnstrecken von Kiel nach Trier, die regelmäßig für Urantransporte genutzt werden. Dies teilte der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) mit. Insbesondere wandten sich die Aktionen gegen die sogenannten Yellow Cake-Transporte über Kiel und Hamburg hin zur AREVA-Uranfabrik im südfranzösische Narbonne und gegen Transporte von Uranhexafluorid. Letztere führen von der französischen Konversionsanlage Pierrelatte hin zur einzigen deutschen Urananreicherungsanlage Gronau.

Nach Angaben des BBU waren Hunderte Mitglieder regionaler Anti-A...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.