Auf Lügenpresse folgt Untergangskarneval

Mainzer Büttenredner werden nach Kritik an Rechtspopulisten beleidigt und mit Beschwerden zugemüllt

  • Von Doreen Fiedler und Peter Zschunke, Mainz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Mainzer Fastnacht ist stolz auf ihre Balance zwischen Kokolores und der politisch-literarischen Fastnacht. In dieser Kampagne sorgt aber die politische Seite für einige Aufregung: Mehrere Büttenredner berichten nach kritischen Bemerkungen über Rechtspopulisten von heftigen Beschimpfungen in einem bisher nicht gekannten Ausmaß.

Diese Angriffe aus dem Hinterhalt seien eine Zumutung, sagt Lars Reichow der Deutschen Presse-Agentur. Er bekomme zahlreiche E-Mails, in denen er bezichtigt werde, im Dienste der etablierten Parteien wie SPD und CDU zu stehen, gar von Bundeskanzlerin Angela Merkel finanziert zu sein. »Sie sind Staats-Kabarettist, von Merkel bezahlt«, sei geschrieben worden. Er sei, so heiße es in den
Zuschriften, für den »Untergang Deutschlands« mitverantwortlich. Reichow tritt in diesem Jahr auch wieder in der Fernsehsitzung »Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht« auf, am Freitag steigt er als »Anchorman der Fastn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.