Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Salafist soll Anschlag geplant haben

Celle. Ein 26-Jähriger aus dem niedersächsischen Northeim soll einen Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant haben. Der Mann sitze seit Mittwoch wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat in Untersuchungshaft, erklärten die Generalstaatsanwaltschaft Celle und die Göttinger Polizei am Donnerstag. Der Deutsche gehört demnach zur salafistischen Szene. In seiner Wohnung seien unter anderem chemische Stoffe zum Bau einer »unkonventionellen Sprengvorrichtung« auf Basis des Sprengstoffs Acetonperoxid sowie elektronische Bauteile für einen Fernzünder gefunden worden, teilten die Ermittler weiter mit. In ersten Vernehmungen habe der Mann eingeräumt, einen Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant zu haben. Er habe diese mit dem selbstgebauten Sprengsatz »in eine Falle locken wollen«. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln