Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fahrrad-Schnellstraßen für Sachsen geplant

Dresden. Sachsen plant in den nächsten Jahren den Ausbau von vier Radschnellwegen. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor. Demnach wurden beim Bundesverkehrsministerium die Strecken Pirna-Meißen, Radeberg-Dippoldiswalde, Halle-Leipzig-Markleeberg und Markkleeberg-Elster mit jeweils zwischen 30 und 50 Kilometern Länge für eine mögliche Förderung angemeldet. Die »Fahrrad-Autobahnen« sollen mindestens vier Meter breit sein und der Radverkehr weder durch Kreuzungen noch durch Ampeln gebremst werden. Die veranschlagten Kosten liegen insgesamt bei 85 Millionen Euro, die Vorhaben sollen bis 2026 umgesetzt werden. Die Grünen kritisierten unterdessen, dass Sachsen zu wenig mögliche Strecken beim Bund angemeldet habe. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln