Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schulkrankenschwestern jetzt offiziell im Einsatz

Frankfurt (Oder). An der Lenné-Grundschule in Frankfurt (Oder) ist am Donnerstag der offizielle Startschuss für das Projekt Schulkrankenschwester in Brandenburg gegeben worden. »Die ersten Pflaster sind bereits geklebt worden«, erklärte die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Sie ist Träger des Projekts. Die zehn Fachkräfte haben zum Ende der Winterferien Anfang Februar ihre Jobs an insgesamt 20 Schulen im Land angetreten, um sich um das Wohl von rund 7000 Schülern zu kümmern. Das Projekt ist zunächst auf anderthalb Jahre angelegt und kostet 1,1 Millionen Euro, wie AWO-Chefin Angela Basekow erklärte. Den Löwenanteil habe die Krankenkasse AOK Nordost übernommen, sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Michalak. »Das Geld ist sehr gut angelegt.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln