Werbung

EWE entlässt Vorstandschef

Oldenburg. Nach der Entlassung des Vorstandschefs Matthias Brückmann sind beim Oldenburger Energieanbieter EWE drei von fünf Vorstandsposten unbesetzt. Am Mittwoch beschloss der Aufsichtsrat, den EWE-Chef wegen »grober Verfehlungen« zu entlassen. Zwei weitere Posten sind seit Monaten unbesetzt. Brückmanns Anwalt nannte die Abberufung unbegründet und kündigte Klage an. Brückmann stürzte über eine Spende von 253 000 Euro an eine Stiftung des Ex-Boxweltmeisters Wladimir Klitschko. Die Summe ließ er überweisen, ohne den Prüfungsausschuss des Aufsichtsrates zu informieren. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

nd-Kiosk-Finder