Ständig im freien Fall

Jugendliche aus der Jugendstrafanstalt Berlin denken über das Wort Heimat nach

  • Von Christin Odoj
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Von Christin Odoj Wer über das Wort Heimat nachdenkt, ist meistens sehr weit weg von dem, was nach Mamas frisch gewaschener Wäsche riecht, weit weg von dem Laden, in dem es den besten Döner der Welt gibt oder dem Ort, wo man den ersten Kuss bekam. Erinnerungen, wie in Watte, warm und behütet. So klingt das jedenfalls, wenn alles in Ordnung ist oder mal war.

»Ich hatte noch nie eine Heimat und habe bisher auch keine gefunden«, sagt Achraf. Als er zwölf Jahre alt ist, geht er aus Algerien weg. Jetzt sitzt er in der Jugendstrafanstalt (was für ein Wort) in Berlin-Plötzensee ein. Warum, ist egal. Er macht sich Gedanken, wo er hingehört, wohin nicht. Das hat ihm kein Pädagoge aufgezwungen, um ihn erzieherisch auf ein Leben »draußen« vorzubereiten, sondern er ist freiwillig Teil eines Projekts, das Straßensozialarbeiter von Gangway zusammen mit der Jugendstrafanstalt (JSA) erdacht haben.

Die Jungs, die mitmachen, haben alle Biograf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 553 Wörter (3412 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.