Corbyn: Großbritannien braucht EU-Wirtschaftsdeal

Labour-Chef warnt vor Brexit ohne neues Abkommen / EU-Bürger in Großbritannien dürften nicht als Faustpfand genutzt werden

London. Der britische Oppositionsführer Jeremy Corbyn hat die Regierung in London davor gewarnt, den Brexit ohne ein neues Abkommen über die künftigen wirtschaftlichen Beziehungen zur Europäischen Union zu vollziehen. »Kein Deal ist ein schlechter Deal«, sagte der Labour-Chef am Freitag in London in einer Rede zum EU-Austritt.

Damit wandte sich Corbyn gegen eine Äußerung der konservativen Premierministerin Theresa May, die im Januar zu den Brexit-Verhandlungen gesagt hatte, kein Abkommen sei für Großbritannien »besser als ein schlechter Deal«.

Der Labour-Chef warnte davor, nach dem EU-Austritt in den Handelsbeziehungen zur EU auf Zölle nach den Standards der Welthandelsorganisation (WTO) zu setzen. Dies könnte britischen Exporteuren Zusatzkosten in Höhe von sechs Milliarden Pfund (7,1 Milliarden Euro) bescheren und britische Jobs kosten. Seine Partei wolle Großbritannien vor »der Gefahr eines bruta...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 436 Wörter (2979 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.