Werbung

Street Art eingefangen

Im Berliner Stadtteil Schöneberg stellen seit dieser Woche Street-Art-Künstler ihre Werke aus. Die Ausstellung des Projekts »Urban Nation« soll die Geschichte der deutschen Street Art zeigen. Dafür präsentieren 16 Künstler ihre Werke in den Räumen des Projekts in der Bülowstraße sowie an den Fassaden der umliegenden Gebäude. Bei »Radius« sind neben klassischen Graffiti auch Konzept-Kunstwerke zu sehen.

Im September eröffnet »Urban Nation« ein eigenes Museum für »urban contemporary art«. Ein klassisches Museum soll es allerdings nicht werden, sagt Projekt-Direktorin Yasha Young. »Klar, wir wollen auch archivieren, aber vor allem aktiv gestalten.« So soll auch die Nachbarschaft in Schöneberg weiterhin verschönert werden. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung