Werbung

Historischer Vierfacherfolg

Bei der WM in Lahti dominieren die deutschen Starter die Kombination

Lahti. Am zweiten Tag der Nordischen Ski-WM in Finnland feierten die deutschen Kombinierer einen historischen Vierfachtriumph. Johannes Rydzek gewann am Freitag den Wettbewerb von der kleinen Schanze vor Olympiasieger Eric Frenzel und Björn Kircheisen. Nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf lag Weltcup-Spitzenreiter Rydzek 14,9 Sekunden vor Frenzel. Kircheisen kam mit 30 Sekunden Rückstand als Dritter ins Ziel. Fabian Rießle komplettierte mit Rang vier das überragende Ergebnis des Deutschen Skiverbandes. Rang eins bis vier in der Kombination: Ähnliches war zuletzt der norwegischen Mannschaft gelungen, als sie bei der WM 1954 in Falun (Schweden) sogar die ersten fünf Plätze belegte. Der absolute Rekord bleibt indes unerreichbar: 1930 in Oslo stammten die ersten 16 im WM-Klassement aus Norwegen. nd Seite 11

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung