Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Volksentscheid - eine gute Idee

Andreas Fritsche über Brandenburgs Kreisreform und direkte Demokratie

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: 1 Min.

Das ist kein feiges Zurückweichen, sondern eine kühne Flucht nach vorn. Über die in Brandenburg geplante Kreisgebietsreform einen Volksentscheid abzuhalten, wie es Finanzminister Christian Görke (LINKE) vorschlägt, birgt für die rot-rote Koalition immerhin das hohe Risiko, mit einem ihrer Kernprojekte zu scheitern. Schließlich zeigte eine infratest-Umfrage, dass 69 Prozent der Brandenburger diese Reform ablehnen.

Doch zu einem Volksentscheid würde es wohl ohnehin kommen. Wenn eine Volksinitiative schon fast 130.000 Stimmen sammelte, wird das folgende Volksbegehren sicher locker die nötigen 80.000 Stimmen erhalten. Dann wäre der Weg zum Volksentscheid frei.

Rot-Rot könnte dies vielleicht mit juristischen Tricks verhindern. Aber im Bundestagswahlkampf 2017 wäre das für die CDU ein gefundenes Fressen. Dagegen würde ein bereits jetzt durch die Koalition selbst in die Wege geleiteter Volksentscheid nicht nur mehr direkte Demokratie bedeuten, er würde der CDU auch die Kampagne erschweren. Denn so ein fantastischer Wahlkampfschlager wäre der Kampf gegen die Kreisreform nicht mehr, wenn Rot-Rot einen Volksentscheid dazu bereits jetzt zusagt. Das würde die Diskussion versachlichen. Wer weiß, vielleicht kippt dann sogar die Stimmung in der Bevölkerung.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln