Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schweigen in der Klasse

DDR im Jahr 1956

Es geht um ein Stück DDR-Geschichte: Der Regisseur Lars Kraume (44) dreht derzeit den Kinofilm »Das schweigende Klassenzimmer«. Der Film beruht auf einem Sachbuch von Dietrich Garstka und erzählt die Geschichte einer Schulklasse, die nach dem Ungarn-Aufstand 1956 eine Schweigeminute für die Opfer einlegt und in die politischen Mühlen gerät. Die Hauptrollen spielen Leonard Scheicher und Tom Gramenz. Zur Besetzung gehören auch Ronald Zehrfeld, Florian Lukas, Jördis Triebel und Michael Gwisdek. Die Dreharbeiten sollen bis April in Eisenhüttenstadt sowie in Berlin und Umgebung laufen. Der Kinostart ist 2018 geplant. Kraumes Film »Der Staat gegen Fritz Bauer« hatte 2016 sechs Lolas beim Deutschen Filmpreis gewonnen. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln