Werbung

Lebenslange Haft für Mord an Mieterin

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Neuruppin. Wegen Mordes an seiner Mieterin hat das Landgericht Neuruppin den 82-jährigen Vermieter der Frau zu lebenslanger Haft verurteilt. Laut dem Urteil habe der Mann die 75-Jährige nach jahrelangen Streitigkeiten heimtückisch und aus niederen Beweggründen ermordet, berichtete Gerichtssprecherin Iris Le Claire am Dienstag. »Der Mann wollte seine Mieter loswerden und hat schließlich das Recht in die eigenen Hände genommen«, erläuterte Le Claire. Nach Erkenntnissen des Gerichts hatte der Vermieter seinem 75-jährigen Opfer im Hof eines Mehrfamilienhauses in Glienicke/Nordbahn (Oberhavel) aufgelauert und es mit mehreren Messerstichen in den Hals getötet. Der Verteidiger des Angeklagten hatte für seinen Mandanten maximal vier Jahre Haft wegen Totschlags gefordert und kündigte Revision gegen das Urteil an. Der Bluttat waren jahrelange Streitigkeiten vorausgegangen. Die getötete Frau und ihr Ehemann hatten ihre Wohnung vor Jahren an den 82-Jährigen verkauft. Sie besaßen aber einen gültigen Mietvertrag. Der Vermieter hatte mehrfach vergeblich versucht, das Ehepaar aus der Wohnung zu werfen. Verschiedene Gerichtsprozesse hatte er dabei verloren. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen