Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Daniela Kolbe soll Spitzenkandidatin der Sachsen-SPD werden

Dresden. Daniela Kolbe soll als Spitzenkandidatin die Landesliste der sächsischen SPD zur Bundestagswahl anführen. Das Präsidium der sächsischen SPD habe die Generalsekretärin bei einer Sitzung am Mittwoch nominiert, teilte der Landesvorsitzende Martin Dulig am Donnerstag in Dresden mit. »Daniela Kolbe setzt sich als Generalsekretärin und Bundestagsabgeordnete schon lange für soziale Gerechtigkeitsthemen auf Bundesebene ein (...) Sie ist daher genau die Richtige, um an der Spitze der sächsischen Sozialdemokraten im bevorstehenden Bundestagswahlkampf zu stehen«, meinte er. Die Landesliste soll am Samstag in einer Woche von einer Landeswahlkonferenz in Nossen (Landkreis Meißen) bestimmt werden. Kolbe sitzt seit 2009 im Bundestag. Die 37 Jahre alte Leipzigerin tritt bei der Wahl im September auch als Direktkandidatin an. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln