Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nachhilfe verstärkt Bildungsungerechtigkeit

Kinder aus ärmeren Familien können außerschulisch deutlich seltener gefördert werden

Düsseldorf. Kinder aus ärmeren Familien erhalten einer Studie zufolge deutlich weniger Nachhilfe als Schüler aus Mittel- und Oberschichten. Damit würden durch den außerschulischen Unterricht die sozialen Ungleichheiten in Deutschland fortgeschrieben, statt sie zu verringern, erklärte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag in Düsseldorf. Für die von der Stiftung geförderte Studie hatte ein Forscherteam der Universität Duisburg-Essen zwischen März 2012 und Juli 2013 fast 400 Nachhilfeinstitute befragt. Es handle sich um die erste Studie ihrer Art, hieß es. Die Untersuchung sei zwar nicht repräsentativ, liefere aber »wichtige O...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.