Werbung

Weltmeisterin motzt

Schach mit Carlos Garcia Hernández

  • Von Carlos Garcia Hernández
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

1.g4 d5 2.f3 e5 3.d3 Dh4+ 4.Kd2 h5 5.h3 hxg4 0-1. Diese Partie, in der Weiß nach dem 5. Zug aufgab, war kein Kinderanfängerschach. Mit Weiß war gegen Lalith Babu (24; Indien) keine geringere als die Weltmeisterin der Frauen Hou Yifan (China; 22) angetreten. Was sie da aber jüngst beim gemixten Gibraltar Masters tat, war unsportlich und ein jähzorniger Protest. Sie fühlte sich brüskiert, dass sie in sieben von zehn Partien gegen Frauen spielen musste (und so ihrer Meinung nach nicht richtig hatte glänzen können).

Die Organisatoren wiesen Spekulationen, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugegangen wäre, zurück. Die Auslosung sei mit dem vom Weltverband FIDE zugelassenen Programm »Swiss Manager« vorgenommen worden. Sie sei »zu jeder Zeit regelgerecht und das Geschlecht der zugelosten Gegner rein zufällig gewesen«, hieß es in einer Erklärung nach dem Eklat.

Die Angelegenheit dürfte dem Renommee der Weltmeisterin eher geschadet haben als dem Ruf des Turniers, denn es gab exzellenten Sport. Gewonnen hat es nach einem Tiebreak Hikaru Nakamura (USA; 29). In der Schlussrunde hatte er zuvor Romain Edouard (Frankreich; 26) so geschlagen.

Edouard, Romain (ELO: 2613) - Nakamura, Hikaru (2785) [E21 - Nimzoindisch], Gibraltar Masters 2017, 02.02.2017 (10. Runde).

1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sc3 Lb4 4. Sf3 0-0 5. Lg5 c5 6. Tc1 h6 7. Lh4 cxd4 8. Sxd4 d5!? [Eine Absichtserklärung - die Ruhe ist vorbei] 9. e3 [Nach 9. cxd5 hätte Nakamura wahrscheinlich 9. …g5 10. Lg3 Dxd5 11. a3 Lxc3+ 12. Txc3 e5 gespielt] 9. … e5 10. Sf3 d4! [Nakamura opfert einen Bauern, um Edouards Rochade zu verhindern.] 11. exd4 exd4 12. Sxd4 Db6 13. Sf3? [Jetzt spielt nur Schwarz. 13.a3 Td8 14.Lxf6 Dxf6 15.axb4 Txd4 16.Df3 =] 13. ...Td8 14. Dc2 g5 15. Lg3 Sc6 16. Ld3 g4 17.Sh4 Lf8 18. Db1 Te8+ 19. Kf1 Le6 20. h3 Sh5 21. Se4 Sxg3+ [Diagramm I] 22. Sxg3? [Das sieht logischer aus als 22. fxg3, ist aber schwächer. 22. fxg3 Dd4 23. hxg4 Se5 24. Sf6+ wäre die beste Option für Edouard gewesen] 22. ...Tad8 23. hxg4 Se5 24. Le2 [Diagramm II] 24. ... Lxg4?! [Nakamuras Vorteil bleibt nur nach 24. ... Sxg4] 25. Lxg4? [Das war die letzte Chance für Edouard. 25. f3 =] 25. ... Sxg4 26. Dc2 Lb4 27. c5 Da6+ 28. Kg1 Le1 29. Th3 Lxf2+ 30. Kh1 Te1+ 31. Txe1 Lxe1 32. Sf3 Sf2+ 33. Kh2 Sxh3 34. Sxe1 Sg5 35. Dc3 Dg6 0-1

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen