Alle Zeichen stehen auf Streik

Urabstimmung bei ver.di: 98,6 Prozent für Ausstände an Berlins Flughäfen

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Für die rund 2000 Mitarbeiter von Bodenverkehrsdienstleistern an den Flughäfen Tegel, Schönefeld und im Logistikbereich des unfertigen BER ist das Maß voll. Die dort zumeist in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzten Mitarbeiter wollen sich ihre harte Tätigkeit nicht länger mit absoluten Billiglöhnen bezahlen lassen. Da die Arbeitgeber aus ihrer Sicht nicht bereit sind, ein Tarifangebot vorzulegen, über das es sich zu verhandeln lohnt, sind sie zum Ausstand entschlossen.

Die Gewerkschaft ver.di hatte dazu ihre Mitglieder beim Bodenpersonal zu einer Urabstimmung aufgerufen. Am Freitag gab Verhandlungsführer Enrico Rümker, Gewerkschaftssekretär im zuständigen Fachbereich des Landesverbandes, bekannt: »98,6 Prozent unser Mitglieder haben sich für einen unbefristeten Streik zur Durchsetzung der Tarifforderungen ausgesprochen.«

Rümker verband diese Ankündigung mit dem Appell an die Arbeitgeberseite, endlich ein verhandlungsfä...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.